Der Spieluhrenmord

Der neue Hör-Spiel-Krimi

Der Spieluhrenmord

mit Andreas Schmitz und Thomas Siener

Der neue Fall von Paul Hempel spielt dieses Mal in Deutschland. Noch abenteuerlicher, noch gruseliger, noch absurder. Feuchtfröhlich wird am Rhein gefeiert, aber dunkle Wolken ziehen auf: Ein mysteriöser Lord soll sich dort aufhalten. Was weiß Pfarrer Scheffler? Kann Inspektor Ode weiterhelfen? Verzwickt wird es auf jeden Fall. Aber spätestens bei der berühmt berüchtigten Auflösung sehen alle wieder klar.
Machen Sie mit und gönnen Sie sich ein Vergnügen der besonderen Art. Nervenkitzel inklusive.

Zuschauerreaktionen

Spieluhrenmord Aufführungen Berlin 2016/17

Für Freunde des Hörspiels - und für alle anderen auch - ist es interessant und spannend, nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen, mit welchen einfachen Mitteln man ein Hörspiel zum Theaterstück gestalten kann. Zwei Personen, die durch kleine Accessoires und Wechsel der Stimmlage alle Protagonisten darstellen - sehr gekonnt und witzig. Die Geräusche werden mit den "unmöglichsten Gerätschaften" erzeugt. Spannend, lustig, sehenswert!

… ein ganz neues andersartiges Erlebnis. ... Es war spannend, man rätselte mit ... eine gespannte, konzentrierte Atmosphäre.

Es wurde nicht nur gelesen, sondern auch geschauspielert.
Hierbei kamen außer einer Spieluhr noch viele weitere Requisiten zum Einsatz.
Tolle Leistung, bei der das Publikum ordentlich Spaß und Spannung hatte.

Von der Umsetzung des Stückes positiv überrascht. Die Zeit verging wie im Fluge. Die Akteure hatten sichtlich Spaß daran. Man konnte alles gut verstehen. Die Sicht zur Bühne ist sehr gut gewesen.

Hat mir sehr gut gefallen, wie die beiden ihre Geschichte spielen - kannte schon den Harfenmörder und wurde nicht enttäuscht. Muss man einfach gehört und besonders gesehen haben! Drei Sterne für die Geschichte und fünf Sterne für die Interpretation.
Danke für den netten Abend.

Es war mein erstes gelesenes Hörspiel. Ich weiß nicht mehr so genau wie viele Personen im Stück dabei waren aber die 2 Akteure auf der Bühne haben es echt super umgesetzt. Mit vielen, kleinen teilweise wirklich witzigen Accessoires konnte man die einzelnen Charaktere gut auseinander halten. Mir war wirklich sehr lange unklar, wer wen umgebracht hat.