Aucassin und Nicolette

Eine Liebesgeschichte aus dem Mittelalter

gespielt auf zehn alten Instrumenten und neu erzählt nach einer Idee von Thomas Siener
in Zusammenarbeit mit COLLAGE-forum für frühe musik

Aucassin und NicoletteDie Liebe ist - damals wie heute - das Salz in der Suppe und sorgt für Bewegung unter den Menschen.
Eine gelungene Verbindung zweier Welten.

Im 13. Jahrhundert wurde die "Chantefable" von Aucassin und Nicolette erzählt, gespielt und gesungen.
Sie handelt von einer Sarazenenprinzessin, die nach vielen Wirren ihren Aucassin in Frankreich wiederfindet.
Ein Mönch liest die alten Texte. Der poetische Kabarettist Schmitz singt, tanzt und spielt die Geschichte neu und schlägt - "das ist ja wie heute!" - die Brücke zur Gegenwart mit Chansons der 30er Jahre, gespielt auf zehn mittelalterlichen Instrumenten, u.a. Harfen, Schalmeien und Trumscheit und viel Musik aus dem 13. und 14. Jahrhundert.

"Wer es hört, der wird genesen -
sagt der, dem das Reden leichter fällt
denn den anderen -
so süß ist der Sang."

Aucassin und Nicolette ist wahrscheinlich Anfang des 13. Jahrhunderts entstanden. In der Bibliotheque Nationale in Paris wird ein einziges Manuskript aufbewahrt. Neben dem Prosatext enthält es die musikalische Notation zum gesungenen Text. Er besteht aus 41 Kapiteln, die abwechselnd erzählt und gesungen werden. Daher der Name "Chantefable" (gesungene Erzählung). Man nimmt an, dass die Geschichte von mehreren Personen dargestellt wurde. Dies wird auch in unserer Version deutlich, wenn die beiden Erzähler die Handlung im Wechsel mit Gesang oder Text voranbringen. Mit Gesten aus der "Manessischen Handschrift", welche Lieder und Darstellungen von Minnesängern enthält, wird die Handlung zusätzlich kommentiert. Die vorhandene Originalstrophe aus der Chantefable haben wir durch Musik aus dem 13. und 14. Jahrhundert im Stile der musikalischen Interludien des Roman de Fauvel erweitert. Sie nimmt - gespielt auf Originalinstrumenten - Stimmungen im Text auf, setzt Pausen, vertieft Gefühle oder bildet durch Assoziation Brücken in unsere Zeit. Mit Respekt für diese schöne, anmutige mittelalterliche Sprache und Geschichte möchten wir eine auf unsere Zeit bezogene Version dieser einzig erhaltenen Chantefable vorstellen.